Flugplatz Valkenburg: eine kurze Geschichte

Als die Marineflugplatz Valkenburg in 2006 geschlossen wurde, existierte sie nur 67 Jahre lang: sehr kurz im Vergleich zu der Zeit, als die Römer ihre Basis in der Region hatten. Ihr “Kastell” stand mehr als zwei Jahrhunderte lang. Die Römer verteidigten hier ihre Nordgrenze, aber warum war dieser Ort für einen Flughafen so geeignet?

Bis Mitte der 1930er Jahre konzentrierten sich die Aktivitäten der niederländischen Militärluftfahrt auf Soesterberg bei Utrecht. Es gab dort nicht genug Platz und außerdem machte es einem Feind sehr leicht, alle Flugzeuge an einem Ort zu konzentrieren. Bis 1936 waren bereits 30 Flugzeuge nach Schiphol (Amsterdam) verlegt worden. Ein Jahr später wurde mit dem Bau eines Flugplatzes in der Nähe von Bergen (Nordholland) begonnen. Für einen dritten Flughafen wurde das Gebiet in der Nähe von Katwijk und Valkenburg bevorzugt. Eine ausgezeichnete Lage, da ein Luftwaffenstützpunkt in der Nähe des Regierungssitzes in Den Haag benötigt wurde.

Es stellte sich anders heraus. Am 10. Mai 1940, wenige Monate bevor der Luftwaffenstützpunkt Valkenburg einsatzbereit war, landeten deutsche Paras und mehr als 50 Junkers Ju52 auf dem Feld. Während der folgenden Kämpfe gelang es der niederländischen Armee, das Gelände zurückzuerobern und viele gestrandete deutsche Flugzeuge zu zerstören oder schwer zu beschädigen. Nach der niederländischen Kapitulation haben die Deutschen den Flughafen abgerissen und in Betrieb genommen. Der “Flugplatz Katwijk” wurde zur Heimatbasis für Kampfflugzeuge wie die Messerschmitt Bf 109 und die Focke-Wulf 190. Sie wurden 1943 nach Osten zurückgezogen, weil der Flugplatz aufgrund seiner Küstenlage zu anfällig für Luftangriffe war.

Neustart

Nach dem Krieg übernahm die britische Royal Air Force den Luftwaffenstützpunkt. Die RAF hat es repariert und wieder in Betrieb genommen. 1946 übernahm die niederländische Luftwaffe. Da der Marineluchtvaartdienst (MLD) in den Niederlanden keine nutzbare Basis mehr hatte, wurde Valkenburg am 15. September 1947 an die Marine übergeben. Von nun an hieß der Flughafen Marinevliegkamp Valkenburg. Die Basis wuchs und die Anzahl der stationierten Flugzeuge nahm rasch zu. Zu den ersten Marineflugzeugen in Valkenburg gehörten Fairey Fireflies, Hawker Sea Furies, North American B-25 Mitchells und Consolidated PBY-5A Catalinas.

In den 1950er und 1960er Jahren war Valkenburg auch der Stützpunkt für Flugzeuge und Hubschrauber des Flugzeugträgers Hr.Ms. Karel Doorman. Als das Schiff im Hafen war, war Valkenburg voller Flugzeuge von bis zu elf Staffeln. Diese zwei Jahrzehnte markierten das goldene Zeitalter der MLD und der Flugplatz Valkenburg. Bei der Stilllegung des Flugzeugträgers im Jahr 1968 wurde die Anzahl der Flugzeugtypen schrittweise auf zwei reduziert: Lockheed SP-2H Neptune und Breguet Br. 1150 Atlantic. Beide hatten U-Boot-Abwehr als Hauptaufgabe.

Modernisierung und Schließung

Zwischen 1980 und 1982 wurde der Stützpunkt für die Ankunft von dreizehn Lockheed P-3C Orions gründlich modernisiert. Sie ersetzten die veralteten Neptune und die Atlantics. Nur die Staffeln 320 und 321 blieben übrig. 1990 wurde Valkenburg als Regierungsflugplatz und damit als Empfangsort für ausländische Staats- und Würdenträger ausgewiesen. In den 25 Jahren seit dem Ende des Kalten Krieges wurden die Verteidigungsausgaben immer weiter gekürzt. Letztendlich waren auch die MLD und die Basis Opfer davon. Am 14. Januar 2005 wurden die Staffeln außer Dienst gestellt und die neu modernisierten Orions nach Deutschland (acht) und Portugal (fünf) verkauft. Am 1. Januar 2006 schloss Marinevliegkamp Valkenburg seine Pforten endgültig.

Junker Ju 52 in Mai 1940
Die 70er Jahre
Lockheed P-3C Orion in den 1980er Jahren